Selbsterfahrungsgruppen


"Nachdenken und Nachsinnen über Erziehung"

 

Erziehung ist eine schwierige Aufgabe, das wissen alle Eltern. Viele Eltern fühlen sich bei dieser Aufgabe alleingelassen und merken, dass sie auf diese Aufgabe nur schlecht vorbereitet sind/wurden.

Zwischen Eltern und Kindernentstehen Konflikte unterschiedlichster Art, die das Verhältnis der Betroffenen schwer belasten können. Ratlosigkeit und Hilflosigkeit auf beiden Seiten verschlimmern die Situation. Vielen erscheint eine Lösung ihres Problems aussichtslos.

Die Pädagogischen Selbsterfahrungsgruppen als gruppendynamisch-orientierten Lerngruppen erarbeiten Problemlösungen für den Erziehungs- und Familienalltag als konkrete Hilfe für einen bewussten und offeneren Erziehungsprozess. Die Eltern lernen, die Beziehungen innerhalb der Familie zu verstehen und zu verbessern, Probleme befriedigender für alle Beteiligten zu lösen, neue Wege eines Miteinanders zu finden. In den Gruppen steht das Erleben und die Selbsterfahrung der Eltern im Erziehungshandeln im Vordergrund. Die Eltern lernen, sich selbst und eigenes erzieherisches Handeln zu begreifen, Auswirkungen ihres Handelns zu verstehen, Orientierungen für sich und ihre Kinder zu finden. Unter fachlicher Anleitung stehen sich die Mitglieder der Gruppe dabei als Betroffene, aber auch als "Fachleute in Sachen Erziehung" einander zur Seite.

Zielorientierung der Pädagogischen Selbsterfahrungsgruppen ist die Entwicklung eines persönlichen, reflektierten, selbst erfahrenen und verantwortungsbewussten Erziehungsstils.

 

© Pädagogische Praxis 1985 - 2014